Private Großspende ermöglicht langfristigen Wohnraum für Musikstudierende in München

Walter Kames (Münchner Unternehmer), Bernd Redmann (Präsident der Hochschule für Musik und Theater München) und Tobias M Burchard (Geschäftsführer Studentenwerk München)

»Seit Jahren suche ich einen Weg, die Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München langfristig und nachhaltig zu unterstützen. Prof. Dr. Redmann und ich haben dafür unzählige Möglichkeiten geprüft. Mit dem Studentenwerk München haben wir endlich den richtigen Partner für dieses Vorhaben gefunden!« erklärt Walter Kames, Münchner Unternehmer und ausgesprochener Musikliebhaber.

Dank seiner sehr großzügigen Spende wird nun der Bau neuer Wohneinheiten für Studierende mitten in München möglich. Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, unterzeichneten Walter Kames, das Studentenwerk München (vertreten durch Geschäftsführer Tobias M. Burchard) und die Hochschule für Musik und Theater München (vertreten durch Präsident Prof. Dr. Bernd Redmann) im Kleinen Konzertsaal der Arcisstraße 12 einen entsprechenden Vertrag. Den festlichen Rahmen gestalteten Bratscher Diyang Mei sowie ein Trio des Jazz Instituts der HMTM.

Die private Spende in Millionenhöhe ermöglicht den Neubau eines Gebäudes auf dem Gelände der studentischen Wohnanlage Agnes-/Adelheidstraße im Münchner Stadtteil Schwabing-West mit einem derzeitig geschätzten Bauvolumen von ca. 25 Millionen Euro. So werden insgesamt 176 neue Wohnplätze entstehen, 80 davon werden für Studierende der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) reserviert. Außerdem ist der Bau mehrerer Musik- und Übungsräume geplant, um den Studierenden der HMTM ein ungestörtes Musizieren und Üben zu ermöglichen.

»Das große persönliche Engagement von Walter Kames und die wunderbare Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk München ist ein großer Glücksfall für unsere Hochschule«, unterstreicht Prof. Dr. Bernd Redmann, Präsident der HMTM. »80 Wohnheimplätze mehr für Studierende aus den Bereichen Musik, Tanz und Theater sind ein wesentlicher Schritt, um den künstlerischen Nachwuchs in München nachhaltig zu fördern.«

Auch das Studentenwerk München freut sich sehr über die großzügige Spende, die vielen angehenden Studierenden eine bessere Ausgangslage verschafft und damit den Erfolg ihres Studiums erleichtert. »Wohltätige Spenden wie diese tragen erheblich dazu bei, dass München trotz der angespannten Wohnungssituation ein attraktiver Standort für Studierende aus Deutschland und der ganzen Welt bleibt. Wir würden uns über weitere Großspenden freuen, die unsere sozialen Dienstleistungen unterstützen«, so Tobias M. Burchard, Geschäftsführer des Studentenwerks München.

Diesen Aufruf unterstützt auch Walter Kames: »Ich kann allen privaten Spenderinnen und Spendern nur Mut machen: Der Einsatz für Kultur lohnt sich! Vielleicht braucht man an einigen Punkten einen langen Atem. Aber es ist möglich, mit fast jeder Summe einen wichtigen Beitrag zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses in München beizutragen.«

(8.7.2020)