Mittwoch, 8. Februar ’23 / 19:00 Uhr

ensemble oktopus: »Verbindung«

Foto von dem ensemble oktopus auf der Bühne
Foto: Gregory Giakis
Eintritt frei
Veranstaltungsort
Reaktorhalle
Hochschule für Musik und Theater München
Luisenstraße 37a
80333 München
Studierende, Alumni und Lehrende der HMTM interpretieren Musik aus Italien, Deutschland, Österreich, Rumänien, der Ukraine und der Tschechischen Republik. Verbindungen zwischen unterschiedlichen Musik-Richtungen ist das Thema dieses Konzertes: Verbindungen zwischen Lehrenden und Studierenden, Verbindungen zwischen älterer und neuer Musik, Verbindungen zwischen Klassik und Jazz.

Das ensemble oktopus feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen mit gleich sieben besonderen Konzerten in einer abwechslungsreichen Jubiläums-Saison unter dem Titel »grenzenlos«. Unter der Künstlerischen Leitung von Prof. Konstantia Gourzi präsentiert sich das Ensemble dabei mit all den Schwerpunkten, welche die Arbeit in den letzten 20 Jahren geprägt haben: die Erarbeitung von zahlreichen Uraufführungen und deutschen Erstaufführungen, die enge Kooperation und Vernetzung mit regionalen und internationalen Partnern wie etwa der Christoph und Stephan Kaske Stiftung, der Paul Sacher Stiftung oder dem Metax Modern Musikfestival, enge Zusammenarbeit und Förderung innerhalb der Hochschule etwa durch Kooperation mit dem Jazz Institut oder den Kompositionsklassen.

Mitwirkende
Solistin und Solisten:
Bariton: Christian Gerhaher (Schulhoff), Gerrit Illenberger (Killmayer)
Mezzosopran: Julia Rutigliano (Berio)

ensemble oktopus

Leitung: Konstantia Gourzi, Armando Merino

Programm
GYÖRGY LIGETI
6 Bagatellen (1953)

WILHELM KILLMAYER
»Aussicht« (1989)

GREGOR HÜBNER
Trois Facettes (2020)

ERWIN SCHULHOFF
»Die Wolkenpumpe« (1922)

YEVHEN STANKOVYCH
»Mirages« (2014)

LUCIANO BERIO
Folk Songs (1964)