KS Prof. Christiane Iven

Professorin für Gesang
Institut für künstlerische Gesangs- und Theaterausbildung
Institutsleiterin
Kontakt
Christiane Iven
Foto: Adrienne Meister

Biografie

Christiane Iven war von 1986-2015 als Opern- und Konzertsängerin international tätig.
Ihre Karriere als Sängerin startete sie zunächst als Mezzosopran und wechselte dann später in das Sopranfach. Konzerte gab sie mit bedeutenden Orchestern u.a. unter dem Dirigat von Marc Albrecht, Teodor Currentzis, Michael Gielen, Nikolaus Harnoncourt, Heinz Holliger, Julia Jones, Marko Letonja, Shao-Chia Lu, Sir Neville Marriner, Matthias Pintscher, Christian Zacharias und Lothar Zagrosek.
Ihre Liederabende mit den Pianisten Burkhard Kehring, Igor Levit, András Schiff und Jan Philip Schulze waren ein wichtiger Bereich ihrer Konzerttätigkeit.
Christiane Iven war festes Ensemblemitglied an verschiedenen Theatern, viele Jahre davon an der Staatsoper Stuttgart. Dort und an weiteren deutschen und europäischen Opernhäusern arbeitete sie u.a. mit dem Regieteam Jossi Wieler und Sergio Morabito, Calixto Bieito, Claus Guth, Andreas Homoki, Peter Konwitschny, Luc Perceval, Stephan Herheim und Andrea Moses.
Im Juni 2023 hat Christiane Iven mit einer Neuinszenierung von Verdis „La Traviata“ am Anhaltischen Theater Dessau ihr Debut als Regisseurin gegeben.

Seit 2013 hat Christiane Iven eine Professur für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München inne und unterrichtet auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Sie gibt zahlreiche Gesangskurse (u. a. Internationale Musikakademie für Solisten (IMAS), Internationale Hugo-Wolf-Akademie) und ist Jurymitglied bei internationalen Gesangswettbewerben. Darüber hinaus arbeitet sie als Coach und Beraterin in den Bereichen Musik, Theater und Musikpädagogik.

Bei Christiane Iven steht die individuelle Entwicklung und Förderung einer jeden Künstlerpersönlichkeit mit ihren individuellen Begabungen und Ausdrucksmöglichkeiten im Fokus der Gesangsausbildung. Dafür ist die Kenntnis aller Genres (Lied, Oper und Oratorium) und die Beschäftigung mit der Musik aller Epochen, auch der zeitgenössischen, notwendig. Die Vermittlung einer fundierten Gesangstechnik sowie der Fähigkeit, Musik und Poesie mit Herzenswärme, Verstand, Natürlichkeit, Virtuosität und Fantasie zum Klingen zu bringen, bildet den Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit ihren Studierenden.