Veranstaltungen des Career Centers

Das Career Center bietet Veranstaltungen zu verschiedenen Themen rund um den Berufseinstieg für alle Studierenden und Absolventen*innen (bis fünf Jahre nach Abschluss) der Hochschule für Musik und Theater München an. Einige Veranstaltungen finden in Kooperation mit Professoren*innen, Studiengängen oder Instituten der HMTM statt und sind leider nicht für alle Studierende geöffnet. Oft gibt es aber doch noch einen freien Platz, schreiben Sie bitte eine Email an career.center@hmtm.de wenn Sie von einem Kurs hören, der Sie besonders interessiert.

Die Anmeldung zu dem jedes Semester wechselnden, offenen Kursprogramm erfolgt für Studierende der Hochschule für Musik und Theater München per eOffice oder per Email an career.center@hmtm.de. Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Theater München schicken zur Anmeldung bitte eine Email an career.center@hmtm.de

NEU: Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit öffnen die beteiligten Career Center Teile ihres Kursangebots für externe Studierende aus den beteiligten künstlerischen Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Alle Veranstaltungen finden online statt.
Hier finden Sie eine Übersicht über das Angebot sowie die Möglichkeit zur Anmeldung.

Veranstaltungen im Wintersemester 2022/2023

Viele Musiker*innen verdienen ihr Geld zusätzlich zu ihrer Konzerttätigkeit mit einem Lehrauftrag oder einer Professur an einer Musikhochschule. Doch wie schafft man es, eine der begehrten Stellen zu bekommen?

Was muss ich dafür in meiner eigenen musikalischen Laufbahn erreicht haben? Wie sollten die Bewerbungsunterlagen aussehen und wie schaffe ich es, die Kommission im Hearing von mir zu überzeugen?

Dieser Kurs zielt darauf ab, Ihnen das notwendige Wissen für eine Hochschulkarriere zu vermitteln. Im ersten Teil bekommen Sie Tipps für Ihre Bewerbungsunterlagen sowie Fragen rund um den Bewerbungsprozess beantwortet. Im zweiten Teil simulieren wir ein Probeunterrichten, auf das Sie sich gezielt vorbereiten können und welches hinterher gemeinsam ausgewertet wird.

Prof. Lars Seniuk wird Ihnen hierzu hilfreiche Tipps aus der Praxis mitgeben. Er ist bereits mit 29 Jahren Professor für Trompete und Leiter der Jazz-Abteilung an der MUK in Wien geworden und unterrichtet mit Leidenschaft. Er wird regelmäßig zu Hearings an Musikhochschulen als externer Berater eingeladen. Mehr Infos über ihn finden Sie hier.

Zu diesem Kurs sind Klassik – und Jazzstudierende gleichermaßen herzlich willkommen.

Datum: Mo, 24.10.2022, 17:00-19:30 (Wavelab, Gebäude D) und Mi, 26.10.2022, 10:00-13:00 (A212, Senatssaal)
Dozent: Prof. Lars Seniuk

Als Musiker*innen werden Sie sich nicht nur musikalisch, sondern auch kommunikativ herausfordernden Situationen stellen müssen. Sie können Ihr kommunikatives Geschick auch im Unterricht an der Hochschule stärken und entwickeln. Der Auftaktworkshop wird Ihnen dazu erste Grundlagen vermitteln. Wir beschäftigen uns mit dem souveränen Auftreten und mit Konterstrategien und üben diese in kleinen Übungseinheiten ein.

Datum: Mo, 24.10.2022, 9:30-17:00 Uhr, inkl. Mittags- und Kaffeepause (A212, Senatssaal)
Dozentin: Susanne Frölich-Steffen http://www.rede-schulung.de

Dr. Susanne Frölich-Steffen ist erfahrene Kommunikationstrainerin, die sich auf die Kommunikation an Universitäten spezialisiert hat. Sie war selbst jahrelang Dozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München bis sie sich 2007 als Kommunikations- und Didaktiktrainerin selbständig gemacht hat.

In der GEMA haben sich über 85.000 Musikschaffende zusammengeschlossen. Als Verwertungsgesellschaft vertritt die GEMA weltweit die Ansprüche ihrer Mitglieder auf Vergütung, wenn deren urheberrechtlich geschützten Musikwerke genutzt werden.

Die GEMA leistet nicht nur Beiträge für kulturelle und soziale Zwecke, sondern engagiert sich darüber hinaus im politischen Raum für die Interessen ihrer Mitglieder und bietet ihnen ein attraktives Mitgliederprogramm. Von der Lizenz für Musiknutzungen bis hin zur Verteilung von Tantiemen – der Tätigkeitsbereich der GEMA ist vielfältig.

Im Format GEMA Basics wird nützliches Wissen über den Aufbau der GEMA, die Rechtewahrnehmung und Aspekte der Mitgliedschaft, wie Online-Services oder das Mitgliederprogramm vermittelt. Zusätzlich wird es Einblicke in die Lizenzierung von Musiknutzungen geben.

Die Teilnehmenden werden die Möglichkeit haben, ihre Erfahrungen und Fragen zu teilen, gemeinsam Lösungsansätze zu finden, um so einen nachhaltigen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen.

Datum: Do, 27.10.2022, 10-13 Uhr
Dieser Kurs findet online via Zoom statt. Die Einwahldaten bekommen Sie rechtzeitig vorher zugeschickt.
Dozent*innen:
Tanja Jörg ist seit 1993 in unterschiedlichen Bereichen der GEMA tätig, derzeit in der Geschäftsstelle Wiesbaden in der Abteilung Sonstige Vereine, Bildung und Gesundheit. Dort ist Sie vor allem für die Lizenzierung von Musiknutzungen in Bildungseinrichtungen bundesweit zuständig.

Manuel Westermann ist seit 2022 bei der GEMA beschäftigt und im Bereich Mitglieder Relationship unter anderem für die Weiterentwicklung des Mitgliederprogramms sowie die Kommunikation mit neuen Mitgliedern zuständig. Nach seinem Studium der Populären Musik und Medien an der Universität Paderborn absolvierte er den Popkurs Hamburg, die Celler Schule und ist seit vielen Jahren als Sänger und Songwriter aktiv

Mit dem Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) sind seit 1983 die selbständigen Künstler*innen und Publizist*innen in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen. Sie brauchen damit nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind so günstig gestellt wie Arbeitnehmer*innen. Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Verwerter (z. B. Galerien, Musikschulen, Theater, Rundfunkanstalten, Werbeagenturen, Verlage) und durch einen Bundeszuschuss finanziert.

Schwerpunkte heute sind die Grundlagen und Voraussetzungen des KSVG, der Kunstbegriff, der Berufsanfängerstatus, das voraussichtliche Arbeitseinkommen, die Beitragsberechnung, Versicherung trotz Nebenjob, Gestaltungs- bzw. Wahlmöglichkeiten in der Krankenversicherung sowie die Künstlersozialabgabe bei privaten Musikschulen oder als Bandleader.

Eine Kooperation der Career Services der Musikhochschulen in Detmold, Lübeck und München sowie der Muthesius Kunsthochschule Kiel und der Bauhaus-Universität Weimar mit der KSK.

Datum: Fr, 04.11.2022, 09:00-11:00
Dieser Kurs findet online via Zoom statt. Die Einwahldaten bekommen Sie rechtzeitig vorher zugeschickt.
Dozent: Andreas Kißling (KSK)

Achtung: Dieser Kurs muss krankheitsbedingt auf den 20. Januar 2023 verschoben werden.

Der Leiter des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München Tobias Truniger gibt Ihnen einen Einblick in den Arbeitsalltag in eines der bedeutendsten Opernstudios der Welt und erzählt Ihnen, was Sänger*innen mitbringen müssen, um einen der begehrten Plätze zu ergattern. Zudem gibt er Ihnen einen Überblick über den heutigen Klassikmarkt und steht mit seinem geschätzten Wissen für alle Fragen rund um die Karriere als Sänger*in zur Verfügung.

Tobias Truniger ist der Künstlerische Leiter des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper in München, welches unter seiner Leitung zu einem der führenden Opernstudios der Welt wurde. Er beherrscht Stil und Sprache im Gesamtrepertoire und ist in allen Fragen hierzu unverzichtbar. Dies macht ihn auch zum begehrten Coach bei vielen jungen Sängern. Er wird auch von Sängern, die bereits im Beruf stehen, sehr geschätzt. Tobias Truniger gab Konzerte mit Edith Wiens und Angelika Kirchschlager und unternahm mit Stefan Loges, dem Preisträger des Young Concert Artists Liedwettbewerbs, Konzertreisen in den Vereinigten Staaten. Zudem ist Tobias Truniger Juror bei bedeutenden Wettbewerben.

Neues Datum: Fr, 20.01.2023, 11-13 Uhr (ursprünglich 25.11.2022)
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozent: Tobias Truniger (Leiter Opernstudio Bayerische Staatsoper)

Achtung: Diese Veranstaltung muss kurzfristig auf den 20. Dezember 2022 verschoben werden.

Wie funktioniert eigentlich der Musikmarkt in Deutschland?

Themen:

  • Das Sozialversicherungssystem in Deutschland
  • Wichtige Organisationen und Verbände für Musikschaffende (z.B. DOV, DBV, DKV, TVKA)
  • Wieviel darf ich arbeiten während des Studiums als EU-Bürger/Nicht-EU-Bürger?
  • Freiberuflichkeit vs. Festanstellung
  • Grundlagen des deutschen Steuersystems
  • Urheberrechtsgesellschaften in Deutschland
  • Tarifverträge und Gehälter für (festangestellte) Orchestermusiker / Musikpädagogen / Sänger*in (Ensemble/Chor) und für freiberufliche Musikschaffende
  • Wie sind Orchester, Opernhäuser und Festivals in Deutschland finanziert?
  • Berufseinstieg in München: Kontakte, Agenturen, Veranstaltungsorte
  • Welche Unterlagen brauche ich, um mich für einen Job / eine Agentur / einen Wettbewerb zu bewerben?

Der Kurs richtet sich sowohl an deutsche, als auch an ausländische Studierende ab dem 1. Semester.

Datum: Di, 20.12.2022, 17-20 Uhr
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozentin: Julia-Sophie Kober

Der Gedanke an die aktive Konzertakquise ist oft mit Angst und Schrecken verbunden. Wirke ich professionell? Was, wenn ich abblitze? Wie wecke ich überhaupt Interesse?

In dieser Veranstaltung erfahren Sie:

  • Wie Sie Kontakt zu Veranstalter*innen herstellen
  • Welche Unterlagen Sie dafür benötigen
  • Was ein faires Honorar ist
  • Wie Sie sich ein Netzwerk aufbauen und richtig pflegen
  • Tipps für den Umgang mit ausbleibenden Antworten

Datum: Do, 15. 12. 2022, 10-13 Uhr
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozentin: Julia-Sophie Kober

Die kulturelle Covid-19-Zwangspause öffnete für Kunst und Kultur viele Diskussionsfelder und neue Fragen.

Sie stellen angehende Künstler*innen vor neuen Herausforderungen und fordern mehr denn je darübernachzudenken, was Künstler*innen von morgen ausmachen, welche neuen Chancen es gibt und wie es diese zu meistern gilt. Was passiert bereits in der klassischen Musikwelt? Wie hat sich das Konzertleben und die Rolle der Künstler*innen verändert? In diesem Workshop gehen wir all diesen Fragen nach und erarbeiten exemplarisch eine mögliche Idee der Verstärkung des eigenen Profils.

Datum: Do, 12.01.2023, 09:00-16:00 und Mo, 30.01.2023, 09:00 -16:00
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozentin: Hanni Liang (Pianistin)

Jeder Auftritt wird von einer gewissen Spannung begleitet. Diese Form von „Fieber“ ist herzlich willkommen und sie macht den besonderen Reiz der Performance aus. Dieses Kribbeln macht uns wacher und leistungsfähiger und manchmal gelingt dadurch auch eine besonders herausragende Glanzleistung.

Doch es gibt auch die andere Variante. Wenn das Kribbeln zu einer regelrechten Angst heranwächst und sich die gesteigerte Präsenz in eine einschränkende Unkontrolliertheit verwandelt. Dann sind die lange eingeübten Phrasen plötzlich irgendwie blockiert und Fehler häufen sich. Dann zittert der Bogen, der Brustkorb wird enger, der Atem flacher und die Konzentration schwindet zunehmend. Feuchte Hände erschweren das Musizieren und der drucklose Ansatz wird zu einem angespannten Pressen.

Oft gesellt sich dazu noch die Angst vor der Angst. Das Selbstvertrauen weicht einer Unsicherheit, dass es auch dieses Mal wieder nicht klappen könnte oder dass mein Können nicht genügt. Mein hart erarbeitetes künstlerisches Potential verbleibt im Übezimmer und kann einfach nicht auf der Bühne präsentiert werden, in dem Moment, wo es drauf ankommt.

Rational betrachtet ist Lampenfieber nur im eigenen Geist zu finden. Nichts, aber auch gar nichts da draußen rechtfertigt diese Angst in diesem Moment. Doch der Körper reagiert mit den bekannten Symptomen und schon ist es in voller Pracht sehr real: das Lampenfieber! Es vermasselt mir meinen Auftritt, meine Freude und meinen Erfolg.

Inhalt
Wir betrachten das Thema aus der Bewusst musizieren Perspektive und entdecken interessante Möglichkeiten, um dem Phänomen Lampenfieber anders zu begegnen.

  • Wie entsteht Lampenfieber und wie kann ich intelligent damit umgehen?
  • Wie kann ich selbstbewusster auftreten?
  • Wie kann ich mein volles Potential auf der Bühne präsentieren?
  • Wie erreiche ich ein freies und freudiges Musizieren?
  • Gibt es SOS Soforthilfen im Fall des Falles?
  • Wie gehe ich mit den unangenehmen körperlichen Symptomen um?

Antworten auf diese und weitere Fragen finden wir gemeinsam in diesem Seminar und entwickeln ein sofort umsetzbares Trainingskonzept.

Ziele

  • Umfangreiches Wissen über die Funktionsweise des menschlichen Geistes und die Interaktion von Körper und Geist
  • Ausgewählte Mentaltraining Tools zur unmittelbaren Integration in das eigene Musizieren oder Unterrichten
  • Ein klares Verständnis über das Phänomen Lampenfieber und den passenden Trainingsplan, um ein befreites und selbstsicheres Musizieren zu unterstützen
  • Eine große Portion Spaß und Leichtigkeit rund um das „Pflichtprogramm“

Datum: Do, 19.01.2023, 10:00-13:00
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozent: Christian Obermaier (Schlagzeuger und Mental Trainer)

Das große Angebot an sehr gut ausgebildeten Musiker*innen sorgt an vielen Stellen des deutschen Musiklebens für eher geringe, teilweise sogar prekäre Honorare. Vor allem dort, wo keine durchsetzungsstarke Gewerkschaft mitredet, sondern die ‚Gesetze des freien Marktes‘ gelten, ist es oft schwierig, die jeweiligen Gepflogenheiten zu durchschauen und sich angemessen zu positionieren.

In diesem Kurs sprechen wir darüber, was eigentlich ein faires Honorar für Konzerte, Muggen und Unterricht ist und wie ihr es schafft, euch gut auf Verhandlungssituationen vorzubereiten und selbstsicher zu verkaufen.

Datum: Do, 26.01.2023, 10-13 Uhr
Ort: Wavelab, Gebäude D
Dozentin: Julia-Sophie Kober

Die Vortragsreihe Karrierewege gibt Ihnen einen realistischen Einblick in das Berufsleben von Musikschaffenden und deckt ein vielfältiges Themenspektrum ab. Sie zeigt auf, wie Musiker*innen in der heutigen Zeit ihr Geld verdienen und wie individuell dabei die einzelnen Wege sind. Eingeladen werden Alumni, Musikschaffende im Berufsleben und auch immer wieder mögliche Arbeitgeber.

Armin Strohmenger – Systemischer Business Coach für Hoch- und Spezialbegabte Erster Ton am Klavier mit fünf Jahren, Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen, 2-facher Schulabbruch, Klavierstudium (HfM Saar), Musikwissenschaften (Uni Würzburg), Kultur- & Medienmanagement (HfMT Hamburg), Fußballtrainer beim DFB, Unternehmensberater, Manager bei Steinway & Sons und nun selbstständig, u.a. als Team Coach bei C. Bechstein. Dass Armin Strohmenger einen eher atypischen Lebensweg gegangen ist, ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Aber genau diese vielseitigen Erfahrungen und Transfer-Fähigkeiten versetzen ihn als Coach nun in die Lage, Personen und Situationen aus unterschiedlichsten Perspektiven zu betrachten und Lösungen neu zu denken, um gemeinsam das Bestmögliche herauszuholen. Armin Strohmenger wird davon erzählen, weshalb er sich diverse Male beruflich „neu erfunden“ und sich nun auf das Coaching von Hochbegabten in unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen sowie dem Sport und der Musik spezialisiert hat. „Ich kenne das Gefühl, zu scheitern, sich in neuen, unbekannten Situationen zurechtfinden zu müssen und den eigenen Ansprüchen nicht zu genügen. Ich weiß aber auch, wie es ist, unter hohem Druck Bestleistung zu bringen und eine ungeheure Energie zu entwickeln, um die eigenen Ziele zu erreichen. Es fühlt sich großartig an, eine Vision, wie das Leben bestenfalls aussehen sollte, zu entwickeln und stringent zu verwirklichen.“

Datum: Fr, 11.11.2022, 10–12 Uhr
Ort: Senatssaal, A212

Wie können wir Musik und Performance neu denken, neue Konzertorte erschließen und neue Publika für unsere Musik finden?

Das XPLORE: ConcertLAB ist ein Laboratorium für neue Konzertformate. Das Konzert als auch der Konzertsaal und die Bühne werden als Begegnungsraum und Ort der Kommunikation befragt und Freiräume für neue Ideen geschaffen. Dabei werden einerseits aktuelle Konzepte und Formate diskutiert, vor allem aber Impulse für die Entwicklung eigener innovativer Konzertprojekte gegeben. Im begleitenden Mentoring (andere LV Mentoring ConcertLab) erhalten Studierende Unterstützung bei der Realisierung ihrer Vorhaben.

XPLORE: ConcertLAB fördert innovatives Denken und eine Haltung von Cultural Entrepreneurship. Es richtet sich sowohl an Instrumentalist*innen und Sänger*innen als auch an Studierende im Fach Regie, Schauspiel, Tanz, Pädagogik und Kulturmanagement. Idealerweise finden sich (interdisziplinäre) Teams zusammen, um gemeinsam ein Konzertprojekt zu entwickeln.

Datum: 2.11.22 / 7.12.22 / 11.1.23 / 1.2.23
Dozentinnen: Prof. Dr. Sonja Stibi, Hanni Liang

In der interuniversitären Ringvorlesung gehen wir der Frage nach, wie das Konzertleben auf die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen der Gegenwart reagieren kann und muss. Nicht erst die Corona-Pandemie hat die Notwendigkeit einer umfassenden Transformation eindringlich vor Augen geführt und neue Entwicklungen angestoßen, die es nun weiterzuführen gilt. Gemeinsam mit hochkarätigen Gastvortragenden überlegen wir uns Wege, wie in neuen Formaten intensive ästhetische Erfahrungen ermöglicht werden können, wie Konzertprogramme nachhaltig diverser gestaltet werden können, wie inklusive Präsentations- und Partizipationsformate aussehen könnten, die unterschiedliche Gruppen der Gesellschaft in erfüllter und erfüllender musikalischer Praxis zusammenführen, und wie (angehende) Musiker*innen im Sinne von Artistic Citizenship die soziale und ethische Dimension ihrer künstlerischen Praxis weiterentwickeln können.

Kooperation zwischen Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) und Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (mdw).

Termine:

Mi, 16.11.2022, 9–10.30 Uhr
Lorenz Blaumer & Anne Sophie Bereuther (STEGREIForchester)

Mi, 30.11.2022, 9–10.30 Uhr
Barbara Balba Weber (Hochschule der Künste Bern, balba.ch)

Mi, 7.12.2022, 9–10.30 Uhr
Folkert Uhde (konzertdesign.de)

Mi, 11.1.2023, 9–10.30 Uhr
Elisa Erkelenz (Outernational) & Mona Matbou Riahi (Musikerin, Performerin, Musikvermittlerin)

Sie haben selbst eine Idee / einen Wunsch für einen Workshop oder ein Seminar? Sie möchten für Ihre Klasse einen bestimmten Workshop haben und /oder einen Gäste einladen?
Sprechen Sie uns im Career Center gerne an oder schreiben Sie uns eine Email an career@hmtm.de!

 

Angebote und Übersichten externer Anbieter
Webinare der Künstlersozialkasse mit Basisinformationen zur Künstlersozialversicherung
Informationsportal „Musikalische Fort- und Weiterbildung“ des Musikinformationszentrums (miz.org)
Veranstaltungen des Hochschulteams der Agentur für Arbeit München