Wettbewerbe

Unsere Hochschule veranstaltet zahlreiche Wettbewerbe mit unterschiedlichen Ausrichtungen, oft gemeinsam mit verschiedenen Stiftungen und anderen Partnerorganisationen. Die Wertungsspiele und Preiskonzerte sind dabei in der Regel öffentlich zugänglich, meistens bei freiem Eintritt.

Unsere Wettbewerbe in der Übersicht

Im Oktober 2021 wurde in München der 1. Internationale Hindemith Violawettbewerb ausgetragen, organisiert von der Viola-Stiftung Walter Witte und der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM), mit freundlicher Unterstützung des Hindemith Instituts Frankfurt. Der Wettbewerb konzentriert sich auf Werke des 20. und 21. Jahrhunderts, um ganz im Sinne Hindemiths neue Musik zu entdecken, ohne die Wurzeln vergangener Epochen zu vernachlässigen.

Der Wettbewerb richtet sich weltweit an Bratschistinnen und Bratscher, die eine solistische Karriere anstreben.

Details zum Wettbewerb und zur Anmeldung finden Sie auf der Website zum Wettbewerb: www.hindemithcompetition.org

Die 1994 gegründete Viola-Stiftung Walter Witte verfolgt mit dem im dreijährigen Turnus stattfindenden Wettbewerb das Ziel, junge Bratschistinnen und Bratscher in ihrer musikalischen Entwicklung zu fördern und ihren Leistungsstand durch Geldpreise in einer Gesamthöhe von 11.000 € auszuzeichnen. Hervorgegangen ist der Internationale Hindemith Wettbewerb aus dem Hindemith Wettbewerb der Viola-Stiftung Walter Witte.

Details zum Wettbewerb und zur Anmeldung finden Sie unter:
www.hindemithcompetition.org

Kontakt:
hindemith@hmtm.de

Der Wettbewerb, der gemeinsam vom Kulturkreis Gasteig e.V. und der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) ausgelobt und von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gesponsert wird, richtet sich ausschließlich an Studierende der HMTM, um sie in ihrer künstlerischen Entwicklung zu fördern.

Der Wettbewerb findet jährlich mit in der Regel drei wechselnden Kategorien statt und wird intern ausgeschrieben. Künstlerischer Leiter ist Prof. Friedemann Berger.

Der Wettbewerb um den Kulturkreis Gasteig Musikpreis fand 1993 zum ersten Mal für Studierende des damaligen Richard-Strauss-Konservatoriums auf Initiative des Kulturkreis Gasteig e. V. statt, um den künstlerischen Nachwuchs zu fördern. Heute ist er fest im Leben der Hochschule für Musik und Theater München verankert. Die Preise werden jedes Jahr von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gestiftet.

Konakt und weitere Informationen:
veranstaltungen@hmtm.de

Gemeinsam mit der Harald Genzmer-Stiftung veranstaltet die HMTM drei verschiedene Wettbewerbe:

Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb
Am Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb – ausgeschrieben von der Harald-Genzmer-Stiftung in Verbindung mit der HMTM und dem Deutschen Musikrat/„Jugend musiziert“ – beteiligten sich Komponist*innen aus der ganzen Welt ohne Altersbegrenzung, gleich welcher Nationalität. Der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerbe ist mit einer Preissumme von insgesamt 8.000 € ausgestattet. Ziel des Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerbs ist es – ganz im Sinne Harald Genzmers – die Verbindung hoher spielmusikalischer Praktikabilität mit innovativen ästhetischen Vorstellungen zu prämieren. Die Kompositionen sollen zudem dem Wettbewerb „Jugend musiziert” als Repertoireerweiterung dienen.

Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb „Spielmusik”
Am Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb „Spielmusik” – ausgeschrieben von der Harald-Genzmer-Stiftung in Verbindung mit der HMTM – beteiligten sich ebenfalls Komponist*innen aus der ganzen Welt ohne Altersbegrenzung, gleich welcher Nationalität.  Der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerbe ist mit einer Preissumme von insgesamt 8.000 € ausgestattet. Der Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb „Spielmusik” hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werke auszuzeichnen, die sich mit einem Schwierigkeitsgrad von leicht bis mittelschwer besonders als Repertoire für die Laienmusik eignen.

Harald-Genzmer-Interpretationswettbewerb
Der Interpretationswettbewerb wird von der Harald-Genzmer-Stiftung in Verbindung mit der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) durchgeführt. Das Ziel des Wettbewerbs ist grundsätzlich die Auseinandersetzung mit dem musikalischen Schaffen Harald Genzmers sowie die Förderung junger Musikerinnen und Musiker. Er ist ausgeschrieben für Studierende und Jungstudierende im Alter zwischen 12 und 28 Jahren und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 8.000 € ausgestattet.

Kontakt:
Elena Wölfle
E-Mail: genzmer@hmtm.de  

Informationen zu Harald Genzmer und der Harald-Genzmer-Stiftung unter:
http://www.genzmer-stiftung.de/

Jan Koetsiers Werke haben im Repertoire der Blechblasinstrumente einen besonderen Stellenwert. Der Komponist und Dirigent, der an unserer Hochschule viele Jahre die Dirigierklasse leitete, hat mit seinem kompositorischen Schaffen maßgeblich dazu beigetragen, die Blechbläserkammermusik im Musikleben zu etablieren.

Die von Jan Koetsier 1993 gegründete Stiftung an der HMTM setzt sich vor diesem Hintergrund für die internationale Förderung der Blechbläserkammermusik ein. Der Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläserkammermusik, eine gemeinsame Veranstaltung der Jan Koetsier-Stiftung München und der Hochschule für Musik und Theater München, ist dabei ein wesentliches Element. Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und ist für unterschiedliche Blechbläserbesetzungen offen, um dadurch mehr Ensembles aus aller Welt die Teilnahme am renommierten Koetsier-Wettbewerb zu ermöglichen.

Aktuelle Ausschreibung für den XII. Internationaler Jan Koetsier Wettbewerb: 29. und 30. Oktober 2022

Flyer

Anmeldeformular Ensemble

Anmeldeformular Ensemblemitglieder

Weitere Details zur Stiftung und zu Jan Koetiser:
www.jan-koetsier.de

Kontakt:
Constanze Richter
Tel. +49 89 289-27425
E-Mail: koetsier@hmtm.de

Der Kurt Maas Jazz Award wurde 2012 am Jazz Institut der Hochschule für Musik und Theater München auf Initiative von Camilo Dornier ins Leben gerufen. Der Wettbewerb dient gleichermaßen der Förderung der Jazz-Studierenden der HMTM wie dem Gedenken an den 2011 verstorbenen Jazz-Musiker, Pädagogen und Unternehmer Kurt Maas. Gewürdigt wird die Lebensleistung dieses Künstlers, insbesondere im Zusammenhang mit dem Aufbau und der Leitung der Jazzabteilung des damaligen Richard-Strauss-Konservatoriums, der Keimzelle des heutigen Jazz Instituts der HMTM.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre intern am Jazz Institut der HMTM ausgeschrieben.

Weitere Informationen:
https://jazz.hmtm.de/de/kurt-maas-jazz-award

Der Steinway Förderpreis Klassik dient der Förderung begabter Studierender der HMTM mit künstlerischem Hauptfach Klavier und wird gemeinsam von Steinway & Sons München und der Hochschule für Musik und Theater München ausgerichtet. Dabei wird jedes Jahr eine Komponistin oder ein Komponist in den Fokus gerückt, deren oder dessen Werk die Teilnehmenden bei ihrer Programmauswahl berücksichtigen müssen.

Der Wettbewerb wird jährlich intern am Institut für künstlerische Instrumentalstudiengänge ausgeschrieben und organisiert.

Website unseres Kooperationsparnters:
https://eu.steinway.com/de/manufaktur/kuenstler-und-konzerte/foerderung/steinway-foerderpreis/

Alle drei Jahre findet der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte, internationale Flötenwettbewerb statt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Erinnerung an Theobald Böhm (1794–1881) – Flötist, Komponist, Flötenbauer, Erfinder der Böhmflöte – lebendig zu halten, die Verbreitung seiner Werke zu fördern, die besten Böhm-Interpret*innen zu küren sowie das Ansehen seines Lieblingsinstruments – der Altflöte in G – und der Flöte mit offener Gis-Klappe (= originales Böhmsystem) zu stärken.

Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Theobald-Böhm-Gesellschaft e. V. und der Hochschule für Musik und Theater München in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Flöte e. V. veranstaltet.

Termin nächster Wettbewerb:
Der nächste Theobald-Böhm-Wettbewerb ist für den 3. bis 7. März 2025 ausgeschrieben.

Ort: Hochschule für Musik und Theater München, Arcisstraße 12, 80333 München

Weitere Informationen zum Anmeldeschluss, der Jury sowie Details und Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Informationen zum Festkonzert am 2. März 2025 finden Sie hier.

Der Internationale Wettbewerb für Zither wird vom Deutschen Zitherbund e. V. in Kooperation mit der HMTM veranstaltet. Künstlerischer Leiter und Initiator des Wettbewerbs ist Prof. Georg Glasl. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Zitherspielerinnen und Zitherspieler aus ganz Europa durch Wettbewerb und Konzerte zu fördern und weiter zu qualifizieren – eine bisher weltweit einzigartige Möglichkeit im Fach Zither. Durch Kompositionsaufträge wird außerdem das Repertoire für dieses besondere Instrument stetig weiterentwickelt.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird der Ernst-Volkmann-Preis an Musiker*innen zwischen 19 und 35 Jahren vergeben. Gleichzeitig richtet sich der Wettbewerb auch an den Zithernachwuchs. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren werden in vier Altersgruppen Nachwuchsförderpreise ausgelobt.

Weitere Informationen auf der Website des Zitherbunds:
https://zitherbund.de/?p=1199